May 13: Luleå (S) - Düsseldorf (D)

Scandinavian Airlines

So um 8:00 Uhr standen Claudia und ich heute auf, wir frühstückten gemütlich und begaben uns dann zu Fuss zur Mercedes Niederlassung, um dort benötigte Sachen für den Rückflug zu packen. Nachdem wir die Rechnung bezahlten (für die Entfernung der Feder, damit der Wagen rollfähig wird), fuhr man uns zum kleinen Flughafen von Luleå. Wir holten unsere Flugtickets, gaben unser Gepäck auf, und dann durften wir noch ca. 2 Stunden bis zum Abflug warten. Wir waren noch etwas müde, und dösten so vor uns her. Der Flug nach Stockholm war angenehm, meine Flugangst machte sich wenig bemerkbar, dafür aber Claudia Hand welche ich während des Fluges halten durfte :-) :-*

Der Flughafen in Stockholm war riesig, in einer Stunde würde der Anschluss Flug nach Düsseldorf gehen, also sind wir durch die Terminals , ja schon fast gehetzt, um erst mal zu schauen wo wir einchecken müssen. Dann hatten wir noch einige Minuten welche wir nutzen um uns in den Souvenirläden umzuschauen und um eine Kleinigkeit zu Essen.  Im Flugzeug gab es Unterwegs auch noch etwas leckeres zu Essen, toller Service :-)

Nachdem wir in Düsseldorf landeten, war der Urlaub für einen Moment wie ausgelöscht, auf einmal herrschte Hektik, Unruhe, es war laut... Willkommen zurück in der Zivilisation und den "gefürchteten" Alltag ...

Gegen 20 Uhr waren wir dann endlich zu Hause, wir legten die Füße hoch  während wir noch gemütlich ein paar Gläschen Wein tranken, um dann anschließend ziemlich müde ins Bett zu gehen.


... und weiter?

Claudia

ElTorito wurde so ziemlich genau 3 Wochen später mit einem Sammel LKW in Deutschland abgeliefert. Neben der feder wurden auch noch Querlenker und Reifen vorne erneuert, um den anstehenden Tüv zu bestehen. 1 Woche nach dieser Reparatur wurde dann auch ein Rad Lager hinten erneuert welches für die Geräusche Unterwegs verantwortlich war.

Trotz der Pannen war es für mich und auch hoffentlich für alle anderen ein unvergesslicher Urlaub. Der für mich eine sehr große Bedeutung hatte, weil ich von einer ganz besonderen Person begleitet wurde, Claudi.