May 11: Nordkapp (N)

Nordkapp im Mai 2009

So recht stand der heutige Tagesablauf auch noch nicht fest. Fragen die heute diskutiert werden sollten: wann fahren wir "hoch"?, wie lange bleiben wir dort? Und wann treten wir die Heimreise an? Die Hütte in Olderfjord mussten wir heute räumen, das war klar, also würden wir vom Nordkapp aus direkt die Heimreise antreten. Am Abend zuvor studierten wir noch die Route, welche wir auf nach Hause fahren würden, zumindest die erste Etappe, über Finnland würden wir die Nacht durch fahren bis an die schwedische Küste. Aber da sind wir noch nicht, wir sind jetzt hier, auf dem Weg zum Nordkapp, 128 Kilometer stehen noch vor uns. Wir gingen für die Strecke von grob 2  bis 2,5 Stunden aus, damit lagen wir auch nicht falsch. Wir fuhren über die einzige Straße Richtung Norden, die E69. Die E69 zum Nordkapp hat einen guten Standard, man konnte hier sehr gut fahren. Auch das immer noch währende Geräusch an der Hinterachse von elTorito konnte man hier nach wie vor gut hören. Kein Grund zur Sorge, das sind sicher die neuen Reifen ... dachten wir ... 

Auf dem Weg zum Nordkapp gab es kein vorbei an Honningsvåg, von dort aus trennten uns noch etwa 40 Kilometer vom Nordkapp. Honningsvåg liegt wie auch der Nordkapp auf der Insel Magerøya (norweg. für „karge Insel“), um auf die Insel zu gelangen durchfährt man einen ca. 7 Kilometer (6870 Meter)  langen Tunnel , der 212 Meter unter der Meeresoberfläche liegt. Auf dem Weg hierhin war eine Mautgebühr fällig (192 NOK , pro Auto mit 2 Personen, ca. 22 EUR), die gleiche Gebühr war auf dem Rückweg noch einmal fällig. Glück hatten wir später am Nordkapp, dort wird in der Saison eine Gebühr erhoben um das Nordkapp Gelände zu befahren, diese soll nicht wirklich günstig sein, eine Preisliste  sahen wir nicht.

... auf dem Weg zum Nordkapp

die Strasse ist frei, nichts kann uns noch aufhalten...
...eine kurze Pause vielleicht?
auch hier gab es wieder viele rentiere zu sehen
Nordkapp Tunnelen 212 m.u.H

Nordkapp Bilder sagen mehr als tausend Worte

anders kann man das hier erlebte nicht beschreiben, es gibt auch nicht viel zu beschreiben, das einzige was es am Nordkapp gibt, ist das Denkmal, und das Nordkapp Senter , welches um 15 Uhr schließt, einen Riesen Parkplatz lässt erahnen welch Masse an Touristen sich hier im Sommer treffen würden, ein projekt von Children of the Earth  , ja und das war es auch schon .... abgesehen von dieser einfach fantastischen Aussicht auf dem Atlantik , passend dazu hatten wir ein super tolles Wetter mit viel Sonne welche uns den Aufenthalt am Nordkapp verschönte, mir persönlich verschönte auch Claudia den Aufenthalt, ich kann auch hier nicht beschreiben wie bedeuten wert es mir war diesen Augenblick mit Ihr geteilt zu haben.

dann wollen wir uns das Kügelchen mal ansehen
deswegen sind wir 4500 Kilometer hier her gefahren
hier jetzt bloß nicht ...
runtergucken... oder gar fallen !!
Claudia :-* ...
... mit der Kugel im Hintergrund
... mit mir :-)
Werner stellt den Sekt kalt

Rund um die Nordkapp Kugel

Einen riesengroßen Vorteil hatten wir um diese Jahres und Tageszeit, wir waren ALLEINE , ab 15 Uhr waren wir die einzigen Menschen am Nordkapp. Das machte diesen Moment irgendwie auch sehr eigenartig besonders. Und ein paar "außergewöhnliche" Fotos sind demzufolge entstanden, denn so oft bekommt man nicht die Chance direkt an der Nordkapp Kugel (an Koordinaten  71° 1? N, 25° 47? O ) zu parken, und das ganz ohne Parkgebühr! :-)

juchuuu, gleich sind wir da!
Hier wäre noch Platz für den Rest der mb-freunde-nrw.de
hier müsste mal sauber gemacht werden
Nordkapp, 16:48 Uhr, die Frisur sitzt ... unter der Mütze
elTorito hat sich wacker geschlagen bis hier
Werner + Peter, die Poser :-)
Selbstporträt am Nordkapp
Die Nordkapp Kugel
Den Spaß ließen wir uns nicht nehmen
GESCHAFFT!!!!!!!!

GCGKCG: North Cape Photocache

Als ich mit dem Geocaching anfing, hätte ich nie daran gedacht irgendwann mal hier nach einen Cache zu suchen, mit Claudia bin ich dann los diesen Cache suchen, der sich ca 1 Kilometer vom Nordkapp entfernt befand.  Der Boden war vom geschmolzenen Schnee ziemlich matschig, und teilweise auch noch mit Schnee bedeckt, na hoffentlich liegt der Cache nicht unter dem Schnee. Wir hatten Glück, nach dem wir das Schneefeld durchquert hatten, fanden wir den Cache mit Steinen verdeckt hinter einem Felsen, der letzte Logbuch Eintrag war vom August 2008, dann sind wir die ersten in 2009 die diesen Cache finden. :-)

laut dem Holux M241 ist der Cache da unten irgendwo
Maribel's Anatol setzten wir hier aus, er möchte nach St. Petersburg
Erinnerungsfoto am Cache
Auf dem Weg zum Auto bauten wir noch ein Turm aus Steinen in Herzform
noch ein Steinchen und fertig ist unser persönliches Denkmal

Children of the Earth

Wenn wir schon mal hier sind, dann schauen wir uns auch dieses Denkmal an. Jedes Jahr im Juni wird hier am Nordkapp der "Children of the Earth" Preis verliehen. Der Preis (100.000 NOK, ca. 11.000 EUR) wird verliehen an eine Person, Gruppe oder Organisation, irgendwo auf der Welt, vorausgesetzt deren Aktivitäten sind seriös. Um sich für den Preis zu bewerben sind auch gar keine Voraussetzungen nötig, eine einfache E-Mail in der das Vorhaben beschrieben wird ist ein guter Anfang sagt die Foundation.

"Guck mal die Reliefs dort"
Die beiden stehen hier "nur rum" aber haben 365 Tage im Jahr eine Super Aussicht
Hier an den Steinen wird jedes Jahr im Juni der Preis "Children of the earth" verliehen
auch hier war es wo unsere Schatten eine Herzform auf den boden zeichneten: romantisch oder ? ;-)

Die Nordkapp-Halle

Die Nordkapp-Halle hat ganzjährig geöffnet und ist ein Servicecenter für die Besucher des Nordkaps. Im unterirdischen Tunnel befinden sich Ausstellungen über die lange Geschichte des Nordkapps als Reiseziel. Leider waren wir erst dort kurz vor die Halle Ihre Türen schloss, so dass wir nicht alles sehen konnten was in der Halle auf sich wartete.

Das Herz

Das Herz welches ich im Northcape Cache fand, schenkte ich Claudia, als Erinnerung an diesem Ort, an diesem Urlaub und an uns :-* :-* :-* :-*

         zurück zu Tag 10                                                                                                                                                        weiter zu Tag 12