May 09: Tromsø (N) - Olderfjord (N)

das ist echt, kein Gemälde!

Dies sollte mal wieder ein schöner Tag werden. Ausgeruht ging es weiter in Richtung Nordkapp, die Sonne zeigte sich mal wieder von Ihrer Schokoladenseite...

Nur irgendwas passte gerade nicht, an der Hinterachse machte sich zunehmend ein Geräusch breit, welches für ein bisschen Besorgnis sorgte, der erste Tipp ging in Richtung Rad Lager... aber wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen, das Wetter ist gerade so schön, wir sind auf dem besten Wege den Nordkapp zu erreichen, was soll uns jetzt schon noch aufhalten? Ein wunderschöner Strand im Norden Norwegen?

Okay. Dann machen wir hier mal eine Pause und genießen die Aussicht während die Sonne uns wärmt und uns der schon bekannte Wind uns die Haare zersaust.

kein Sandstrand, aber interessant
heute gehört der Strand uns!
Mini2711(oben), elTorito+Claudi(unten)
Das Wasser ist doch recht kalt...
da fühlt sich das Gras hier schon wärmer an...
nur ohne Claudi alleine ist doof...
so kuschelig ist schon viel besser :-*, nur der Wind stört hier noch
... fast geschafft ...

Nach unserem kleinen "Strandausflug"  ging es dann weiter. Eigentlich wollten wir nur bis Alta fahren, weil wir nicht wussten ob wir nach Alta noch einen Campingplatz finden würden, die Abstände zwischen den Orten wurden immer größer, und immer mehr gab es einfach "nichts", nur die Natur und eine Straße die mitten durch führt. Ziemlich einsam ist es hier oben, so wirklich viel gab es hier auch nicht zu sehen, viel Schnee, ein paar Sträucher, Schneemobil Loipen, kaum Bäume, keine Wälder, kein Grün...  die Straße war aber frei, und gut befahrbar. Vor ein paar Wochen soll es hier wohl noch ganz anders ausgesehen haben, bevor der "Sommer" anfing.

Es fällt mir schwer diese monotone Landschaft zu beschreiben... oder waren wir noch zu müde vom Vortag das wir nicht so viel wahrgenommen haben?, oder lag es einfach nur an der Umgebung?, welche sich uns zwar imposant in den Wege stellte, aber doch nicht reizend genug war um diese in Worte zu fassen?

Wie soll man eine Landschaft beschreiben welche sich über 200 Kilometer nicht verändert? Eine Fahrt in das Nichts? ...

Das die Natur sich heute nicht von Ihrer schönsten Seite zeigte war mir egal, denn neben mir saß Claudi mit all Ihrer Schönheit.... und diese hat dazu beigetragen das alles Schöne hier in Norwegen noch schöner wirkte, aber dies beschreibe ich auf einem anderen Blatt Papier... jetzt sollte ich vielleicht erst mal wieder auf die Straße gucken... das ist sicher nicht schlecht :-)

Olderfjord

an der Reception vom Camping in Olderfjord
Unsere Hütte mit mit Blick auf den Strand

128 Kilometer trennen uns ab Olderfjord noch vom Nordkapp. Was sollen wir nun machen? Wir entschlossen 2 Tage auf dem Campingplatz in Olderfjord zu bleiben, von dort aus würden wir dann zum Nordkapp, anschließend noch eine ruhige Nacht verbringen und ausgeruht die Heimreise antreten, aber es kam dann doch wieder anders :-) Wir hatten hier in Olderfjord nun erst mal Glück das der Camping (gebunden an einen großen Souvenirs Shop) "offen" hatte, man war eigentlich nur dort um sich auf die Touristen vorzubereiten welche am Sonntag dort pausieren würden.

Wir inspizierten die Hütten, die waren alle ziemlich klein, es gab auch eine große aber die wollte man uns nicht geben weil diese nicht gesäubert wäre und die Fenster nicht dicht, wir schauten uns auch diese an, und fanden das wir mit den "Mängel" leben konnten, ... großer Fehler ... wir schauten nicht nach ob heiß Wasser funktioniert ;-) ...  Die Hütte bekamen wir rabattiert (1700 NOK - ca. 198 EUR, für 2 Übernachtungen), als wir merkten das kein heiß Wasser da ist, war die Rezeption schon über alle Berge, also haben wir erst mal den Warmwasserboiler unter die Lupe genommen, und gesehen das es dort ein Kabel (wohl nach einem Kabelbrand) durch war, wir haben dies geflickt, und tatsächlich, das Wasser wurde langsam warm, so langsam wie es halt dauern würde einen 150 Liter Boiler von 1980 zu beheizen, wir entschlossen ins Bett zu gehen, bis früh morgen würde es schon Heißwasser geben.

Bevor wir ins Bett gingen planten wir noch den Sonntag, dies gestaltete sich diesmal etwas schwierig, ich wäre gerne am Sonntag schon zum Nordkapp hoch gefahren, Werner wollte aber erst am Montag, Montag wäre der 11.Juni, der erste Tag des Jahres an dem man die Mitternachtssonne am Nordkapp bewundern kann. Ob es nun so sonderbar einen Unterschied machen würde die Mitternachtssonne am Nordkapp zu bewundern oder aber woanders in der Polarkreisregion bezweifelte ich. Wir entschlossen dann am nächsten Tag  Hammerfest anzuschauen.

           zurück zu Tag 8                                                                                                                                                        weiter zu Tag 10