Gespenster Caches und mein erster Travel Bug

Cyppi, raincat013 u. elTorito happy nach der Täter Überführung

Die Wettervorhersage für den Freitag war nicht so besonders, Sturm und Regen wurde vorhergesagt, aber wir vertrauten auf unser Bauchgefühl, am Abend würden wieder ein paar Caches fälligs ein, und so zogen wir los. Unser erstes Ziel? Der Metzger von Duisburg(GC171N2).

"Am 21.September 1967 kam es in Duisburg zu einem der grausigsten Funde der Stadtgeschichte. der Hund von Emilia Koslowsky kam beim täglichen Gassi gehen aus dem gewohnten Waldstück gerannt, benahm sich äußerst merkwürdig und hatte etwas zwischen den Zähnen. Nach mehreren Versuchen dem Hund das merkwürdige Objekt zu entreißen, stellte Frau Koslowsky voller Entsetzen fest, dass es sich bei dem Korpus Delikte um eine menschliche Hand handelte. Zu ihrem Graus fehlten der Hand auch noch zwei Finger."

Die damalige SOKO schaffte es nicht den Fall zu lösen, deswegen nahmen wir die Ermittlungen von vor 42 Jahren auf, um dieses Verbrechen endgültig zu klären. Viele grausame Funde fanden wir in diesem nicht so schönen Wald, aber wir ließen uns nicht verschrecken. 

Wir stellten uns sehr geschickt an, interpretierten die Beweise richtig und folgten unserem Spürsinn, und wir wurden belohnt, nach 42 Jahren schafften wir es den Metzger von Duisburg zu entlarven.

Die allergrößte Überraschung aber dürfte ich gehabt haben als ich im Cache einen Travel Bug mit meinen Namen drauf entdeckte... "Nein, ich bin nicht der Metzger von Duisburg!... ;-)

Multicasa - Der verlassene Güterbahnhof in Duisburg

raincat013,Cyppi u. elTorito nach Cache Fund
hoffentlich wecken wir hier niemanden auf ...
neugierige Nasen...

Das kannte ich bisher auch nur aus Büchern. 3 Freunde und der Geisterbahnhof... wäre ein passender Titel für die Tour zu diesem Lost Place(GCNB3J).

Mitten in der Nacht, pfeifender Wind, klappernde Metallgeräusche, wir drehten uns ständig um , es kam uns so vor als würde da noch jemand sein, wir hörten Geräusche und Stimmen, wir verstummten, hielten den Atem an... "kann nicht sein das hier noch wer ist, oder doch?!" fragende Blicke kreuzten sich bevor wir das Gelände vom alten Güterbahnhof betraten.

Vorsichtig tasteten wir uns vor, ja hier sollte man wirklich vorsichtig sein, und vor allem rund um das Gebäude aufpassen das nicht von oben irgendwelche gefaehrlichen Gegenteile runterfallen, die Glasfenster im Dach erinnerten mich direkt an den Film Ghost, wo einst eine im Fenster runterfiel und der Bösewicht auf einmal nicht mehr war, also hier wirklich aufpassen.

Für nicht so neugierige Cacher, gibt es einen Weg um das Gebäude zu vermeiden, aber der ist nicht halbso gruselig wie den Weg den wir uns aussuchten ;-) Sollte ja alles zur Kulisse passen. Im Gelände wurde dann etwas aufgeatmet, in Cache Nähe angekommen, wurde es dann wieder stiller, die Gespräche wurden eingestellt, und es wurde gestaunt, was hier sollen wir suchen? Ekelig, müssen wir da jetzt rein? man man man, dürfte auch gefährlich werden, und ekelig wenn man sich hier so umschaut.

Also Mut zusammengepackt und rein in die Bude, hoffentlich liegt hier keiner, egal ob tod oder lebendig, das brauchen wir heute nicht. Vielleicht sollten wir uns auch etwas beeilen, gleich ist geisterstunde, ich möchte nicht erleben wie gleich der betrieb des Bahnhofs wieder aufgenommen wird, schnell den Cache suchen und wieder verschwinden.

Diesen haben wir dann auch gut gefunden, und uns dann schleunigst vom Acker gemacht, wer weiß wer weiß.

The Gigantic Box u. Munitionsdepot

cyppi, raincat013,elTorito u. toffife666
am Eingang hing ein alter BW Parker

GC14N88: Was es nicht so alles noch gibt ...

hier nahmen wir ein verlassenes Bundeswehrgelände bei Hünxe unter die Lupe, ein ehemaliges Munitionsdepot mit riesen großen Bunkern.

Leider waren die Bunker Caches geplündert, dennoch hatten wir auch hier viel Spaß und sehr viel zu entdecken, schon interessant so ein Gelände, und erstaunlich das dieses frei zugänglich ist.

Diese Zone wurde als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Nachts ist es hier sehr beeindruckend, aber Tagsüber dürfte es auch sehr schön sein hier eine Wanderung oder Radtour zu veranstalten.